EU-Stammtisch Mödling

  • Die europäische Union
  • in Mödling
58. EU-Stammtisch im Mautwirtshaus Dienstag,26. Februar 2008

Gleich zu Beginn des 1. Halbjahres der EU-Stammtische konnte ich Herrn Prof. Dr. Florin Florineth von der Boku Wien als Ehrengast gewinnen. Er präsentierte anhand vieler gut ausgewählter Dias seinen Lebenslauf und seine berufliche Laufbahn. Herr Prof. Florineth wurde in dem kleinen Südtiroler Dorf Mals geboren, wohnte dann später in Schlanders. Aufgewachsen in einer traumhaften Natur war es kein Wunder, dass er sein berufliches Leben und Wirken ganz eben dieser widmete. Es würde zu weit führen, alle Projekte im Detail nennen. Sogar Bergbegrünungen bis zu 2.700 m Höhe waren dabei. Natürlich wurde auch ausführlich die Bachrenaturierung behandelt, was die internationalen EU-Mödlinger sehr interessierte. Der Vortrag war nicht nur sehr informativ sondern auch mit Anekdoten und Humor gewürzt. Mal wieder ein sehr gelungener Abend.


59. EU-Stammtisch im Mautwirtshaus Dienstag,11. März 2008

Zum 59. EU-Stammtisch am 11 März war der neue Stadtamtsdirektor, Mag Schneider unser Ehrengast. Der oberste Chef der Gemeinde erzählte den Stammtischgästen aus Deutschland, England, Griechenland, Niederlande und Österreich über die verschiedenen Abteilungen und deren Funktion. Mit einem lustigen Spruch brachte er das Verhältnis der Bürger zur Gemeinde auf den Punkt "von der Wiege bis zur Bahre" sind alle Abteilungen jeweils zuständig. (Anmeldung Geburt, Kindergarten, Schule, Standesamt und die Bestattung) Im Anschluß gab es wie immer viele Fragen und angeregte Diskussionen.


60. EU-Stammtisch im Mautwirtshaus Dienstag, 8. April 2008

Obwohl unser Ehrengast im April, Gabriele Haring viele Verpflichtungen hat, bin ich sehr dankbar und glücklich, dass sie uns einen wunderbaren Abend bescherte. Mit viel Humor und Charme schilderte sie ihre Zeit beim ORF und ließ uns auch Blicke hinter die Kulissen werfen. Hochinteressant! Ihre Karriere wurde mit einer ROMY gekrönt. Nach der Hochzeit und Geburt ihrer Tochter verließ sie 1996 den ORF und machte sich mit Erfolg als Sprach- und Kommunikationstrainerin selbstständig. Wie vielseitig sie ist zeigt die studierte Publizistin indem sie nicht nur einen Ausflug ins Theaterfach machte, sondern auch eine Ausbildung zur int. zertifizierten Yoga-Lehrerin, Malerin etc. Neben Lesungen von Lyrik und Weltliteratur macht sie auch Moderationen bei Veranstaltungen. Fazit: Eine tolle Frau bescherte uns einen tollen Abend.


61. EU-Stammtisch im Mautwirtshaus Dienstag, 20. Mai 2008

Mein letzter Ehrengast vor der Sommerpause war der in Mödling allseits bekannte Fotograf Willy Kraus. Neben seinem Werdegang erzählte er auch ausführlich über sein Projekt, einen Film über seine Heimatstadt Mödling zu machen. Mit der Unterstützung von Fremdenführerin Riki Fida, die vor allem die historischen Beiträge betreute, gibt es auch Spielfilmsequenzen, wo der Direktor der Musikschule, Reinmar Wolf als Beethoven die Mondscheinsonate im Beethovenhaus spielt. Mit Ende 2008 ist mit der Fertigstellung zu rechnen und man kann schon jetzt neugierig darauf sein. Außerdem war er 1981 im Guinness-Buch der Rekorde als DJ Weltmeister im Nonstop Plattenauflegen über 314 Stunden. Obwohl im vor 10 Jahren eine schwere Krebserkrankung viele Projekte zunichte machte, gab er nicht auf und ist heute kreativer denn je. Hochachtung, nur weiter so!!


62. EU-Stammtisch Dienstag, 13. Juni 2008

Ein spannender Mödling-Rundgang unter der bewährten Führung von Fremdenführerin Riki Fida war am 13. Juni das Highlight des letzten EU-Bürgerstammtisches vor der Sommerpause. Ich konnte trotz widriger Wetterverhältnisse einige Gäste begrüßen.
Riki Fida hatte wie immer ein tolles Programm zusammengestellt und dabei viel Wissenswertes zu berichten. Los ging der Rundgang beim Mödlinger Rathaus mit dem Schrannenplatz über die Pfarrgasse weiter zu St. Othmar, Karner, Toppelhof, Spitalskirche und noch vieles andere mehr. Zusätzlich hatte Fida noch Stiche alter Ansichten dabei, die man vor Ort mit dem Ist-Zustand vergleichen konnte.


63. EU-Stammtisch im Mautwirtshaus Dienstag, 16. September 2008

Der erste Stammtisch nach der Sommerpause war wieder mal anders als alle anderen. Leider war unser Ehrengast verhindert und so machten die verbliebenen Teilnehmer das Beste daraus und der Abend wurde wider Erwarten noch sehr lustig. Es wird aber einen neuen Termin mit Herrn DI Cernov, Direktor der HTL Mödling geben, allerdings erst im 1. Halbjahr 2009, da heuer schon alle Termine vergeben sind.


64. EU-Stammtisch im Mautwirtshaus Dienstag, 16. Oktober 2008

Zum 8. Geburtstag des EU-Stammtisches hatte ich das große Glück, Gunnar Prokop, den legendären Trainer als Ehrengast präsentieren zu können.  Das Extrazimmer im Mautwirtshaus war gesteckt voll und die EU-Bürger folgten nicht nur fasziniert den Ausführungen Gunnar Prokops sondern es wurden immer wieder Zwischenfragen gestellt, die bereit willigst beantwortet wurden. Leider konnte ich mir keine Notizen machen und so zitiere ich einfach aus dem Bericht von Christian Böger auf der Seite www.mvp.at.

Einer der Höhepunkte im spannenden und bewegten Leben von Gunnar Prokop war zweifellos die Silber-Olympia-Medaille im Fünfkampf seiner Frau Liese 1968 in Mexiko, die auch noch den Fünfkampf-Punkte-Weltrekord aufstellte und Euopameisterin wurde. Später waren es natürlich die legendären Handball-Europacup-Siege mit den Damen von Hypo Südstadt. Sein Erfolgscredo lautet „ Erfolg kann nur haben, wer Seele, Geist und Körper in größtmöglichem Einklang hat.“ 2007 wurde Gunnar Prokop für sein Lebenswerk geehrt.


65. EU-Stammtisch im Mautwirtshaus Dienstag, 11. November 2008

Zum letzten Stammtisch vor der Winterpause hatte ich den ehemaligen Gendarmeriegeneral Moritz als Ehrengast eingeladen. Es wurde ein sehr unterhaltsamer Abend mit vielen Informationen über die Arbeit der Gendarmerie/Polizei.
Die vielen Fragen, die während des Vortrages gestellt wurden bezeugten das große Interesse an einem Thema, das uns alle angeht. Mit einem kurzen, perfekt gemachten Film konnte man sich ein gutes Bild über die Arbeit der Gendarmerie/Polizei machen. Am Beispiel Asylverfahren erläuterte Herr Moritz, warum es so lange Wartezeiten gibt. Die wenigen Juristen und Mitarbeiter des Innenministeriums haben Berge von hoch komplizierten Anträgen zu bearbeiten, wo trotz intensivster Arbeit gerade mal 3-4 Anträge pro Tag geschafft werden! General Moritz erläuterte alle Themen mit einer Begeisterung, das man sich nur wünschen könnte mehr solche motivierten Menschen in diesem Beruf zu haben.
Da Herr Moritz auch ein talentierter und begeisteter Filmer ist, werde ich Ihn zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal mit seinen Filmen einladen.