EU-Stammtisch Mödling

  • Die europäische Union
  • in Mödling
99. EU-Stammtisch im Mautwirtshaus Dienstag, 6. März 2012

Gleich der erste Stammtisch im neuen Jahr war ein absoluter Höhepunkt. Voller Begeisterung lauschten die internationalen EU Bürger dem hochinteressanten Vortrag von Ehrengast Mag.Reimar Wolf, Direktor der Beethoven Musikschule.
Anhand einer perfekten Powerpoint Präsentation konnte man sich ein genaues Bild von der Musikschule machen.
Mag. Wolf beeindruckte durch sein großes Engagement und nach dem Vortrag wurde noch lange über diese großartige Einrichtung diskutiert.


Im Jahr 2011 wurde die Musikschule 75 Jahre alt, eine absolute Erfolgsgeschichte. Wir erfuhren über das breitgefächerte Unterrichtsangebot, wie wichtig Musik für die Entwicklung von Kindern ist und das jetzt sogar die Kleinsten mit ihren Eltern spielerisch die Musik erfahren können. Es würde Seiten füllen, das gesamt Angebot der Musikschule auszuführen.
Deshalb kann man sich auf der Homepage http://www.moedling.at/musikschule ausführlich informieren. Die Musikschule ist so erfolgreich, dass beim niederösterreichischen Musikwettbewerb Prima la musica schon etlich Preise gewonnen wurden.
Nochmals Danke an Mag. Wolf für den schönen Abend. 



100. EU-Stammtisch im Mautwirtshaus Dienstag, 17. April 2012

Ein schöneres Jubiläum kann man sich nicht wünschen. Zum 100. EU-Stammtisch war das Extrazimmer im Mautwirtshaus gesteckt voll.
Der Ehrengast, Valentin Baraian, Cats Star Mr. Mistofelees aus der ersten Produktion war ein absoluter Glücksfall. Da im Moment Cats ja wieder in aller Munde ist lauschten alle begeistert den Insider Geschichten und auch Hoppalas.
Baraian ist gebürtiger Rumäne aus Klausenburg und kam im Alter von 9 Jahren auf die staatliche Ballettschule, ein Garant für eine perfekte Ausbildung, die er mit einem Diplom abschloss. Seine Karriere begann in Graz, dann folgten Klagenfurt. Berlin, Basel und Italien. Von 1978-1983 war er Solotänzer am Münchner Gärtnerplatz Theater. Dann kam Cats. Von 1300 Bewerbern überzeugte er durch sein großes Können und bekam die Rolle als Mr. Mistofelees, die er 2400 Mal spielte. Da Gesang nicht gerade seine Stärke ist, dafür aber das tänzerische Können um so mehr liessen die Produzenten den Gesangspart streichen und ihm die Rolle auf den Leib schreiben. Ab da ist die Rolle des Mr. Mistofelees weltweit ohne Gesang! Nach Cats organisierte er weltweit Opernbälle, bis er schließlich der Liebe wegen nach Mödling kam und stolzer Besitzer des Cafe Mölkerhof auf der Hauptstr. wurde, wo er seine Gäste mit köstlichen Spezialitäten bewirtet.

 


Eine ganz besondere Freude und Überraschung hatten mir meine Tochter und mein Enkel Tim gemacht. Den wunderschönen Blumenstock in den Farben blau/gelb (EU und Niederösterreich) mit der Zahl 100 fand ich eine tolle Idee!! Dann gab es noch eine selbstgedruckte Liste wo alle Besucher unterschrieben haben. Mein Enkel Tim hatte diese wunderschöne Bild gemalt, wo die Zahl 100 für etwas Verwirrung und Lacher sorgte.


Artikel aus der NÖN






101. EU-Stammtisch im Mautwirtshaus Dienstag, 8. Mai 2012

Zu meiner großen Freude konnte ich beim ersten Stammtisch nach dem 100er Jubiläum  wieder einen höchst interessanten Ehrengast begrüßen. Mit Dipl. Krankenhaus Betriebswirt Reinhard Fritz war der kaufmännische Direktor des Landeskrankenhauses Baden-Mödling zu Gast.

Vor allem die neusten Entwicklungen zur "Megabaustelle" Krankenhaus NEU, Fächerverteilungen und vieles mehr war für die Stammtischgäste natürlich von großem Interesse. Fritz päsentierte mit einer Powerpoint Präsentation die wichtigsten Daten und Fakten beider Häuser, die ja bereits seit einiger Zeit engsten miteinander kooperieren. Die meistgestellte Frage der Gäste drehte sich übrigens um die Grundversorgung, die natürlich in beiden Häusern bestens gegeben ist. Um über den Neubau und alles rund um's Krankenhaus
bestens im Bild zu bleiben, verwies Fritz auf die tolle Infohomepage www.klinikneubau.at
Nach dem viel beklatschten, interessanten Vortrag saß man gemütlich beisammen und ließ den Abend mit guten Gesprächen ausklingen.

Nächster Ehrengast und damit letzter vor der Sommerpause wird am 19. Juni Mödlings Bezirkshauptmann Dr. Philipp Enzinger sein.









102. EU-Stammtisch im Mautwirtshaus   Dienstag, 19. Juni 2012

Der letzte Stammtisch vor der Sommerpause am 19. Juni war ein absoluter Höhepunkt. Als Ehrengast konnte ich diesmal Bezirkshauptmann Dr. Philip Enzinger begrüßen. Dr. Enzinger überzeugte durch seine hunorvolle, freundliche Art alle Besucher. Immerhin ließen sich 19 Stammtisch-Fans weder von der Hitze noch EM abhalten zu kommen. Dr. Enzingers Vortrag war dann auch spannend und sehr interessant, viele Stammtischbesucher zeigten sich absolut beeindruckt von der Vielfalt der Aufgaben die auf einer Bezirkshauptmannschaft bewältigt werden.
Dr. Philip Enziger war vor eineinhalb Jahren seinem ebenfalls sehr beliebten und "volksnahen" Vorgänger Dr. Hannes Nistl nachgefolgt und hatte dessen Credo "Wir sind für die Menschen da" quasi als Auftrag gerne übernommen. Schlagworte für den Bürgerkontakt wie "rasch, freundlich, bürgernah" sind für ihn mit einem modernen Amt verbunden. Nach seinem Vortrag unterhielt sich Dr. Enzinger noch angeregt mit den BesucherInnen, die Stimmung war ausgezeichnet!
Der EU-Stammtisch verabschiedet sich jetzt in die Sommerpause und startet im September mit neuem Elan durch.






103. EU-Stammtisch im Mautwirtshaus   Dienstag, 18. September 2012

Der gelernte Lithograph, Prof. Adolf Tuma, bescherte den internationalen EU Bürgern einen mehr als interessanten Abend. Er gab Einblicke in seine Tätigkeit, das Gestalten von Briefmarken für die österreichische Staatsdruckerei, wo er seit 1971 tätig ist. Er hat mehr als 400 Briefmarken entworfen, darunter auch Sonderausgaben, die absolute Kunstwerke sind. Viele internationale Preise zeugen von seiner hohen Qualtätsarbeit und bescherten ihm einen hohen Bekanntheitsgrad. Auch für Lichtenstein, San Marino, Luxemburg und den Vatikan, um nur einige Länder zu nennen, war er tätig. Dass er für 2 der letzten Schilling Banknoten gezeichnet hat, nämlich den 500er und den 1000er, sorgte für große Überraschung. Er ist aber auch als bildender Künstler mit großem Erfolg tätig und zeigt die Bandbreite seines Talentes. Die Begeisterung der Zuhörer war groß und nach seinem Vortrag gab es noch unzählige Fragen.
Leider wird dieser Beruf, wie so viele andere auch aussterben, was ich sehr schade finde. Ansonsten herrschte eine absolut lockere Stimmung.






104. EU-Stammtisch im Mautwirtshaus Dienstag, 16. Oktober 2012

Zum 12. Jahrestag des EU Stammtisches konnte ich diesmal Mödlings Bürgermeister, Landtagsabgeordneten Hans Stefan Hintner als Ehrengast im Mautwirtshaus begrüßen. Trotz einer hartnäckigen Erkältung hatte es sich der Stadtchef nicht nehmen lassen, über die aktuellsten Entwicklungen der Stadt zu berichten. So erfuhren die interessierten EU BürgerInnen einiges über aktuelle Vorhaben wie den kürzlich fertiggestellten Neubau der Hauptstrasse oder den aktuellen Stand beim zweiten Großprojekt, dem Neubau des LK Thermenregion Mödling. Weiters kam auch das Thema Park&Ride Anlage im City Center oder die gerade erfolgte Eröffnung des neuen DNA Labors zur Sprache. Dort wird die Leiterin, die international renommierte Forensikerin Dr. Christa Nussbaumer, Spitzenforschung im Bereich der Verbrechensbekämpfung leisten ( Frau Dr. Nussbaumer war auch schon Ehrengast beim EU-Stammtisch). Auch hier legte der Stadtchef dar, wie er mithelfen konnte, dass sich Mödling im Standort-Wettbewerb gegen zahlreiche Mitbewerber durchsetzen konnte.
Es war ein hochinteressanter Abend, an dem unser Bürgermeister auch viele persönliche Fragen beantworten konnte. Eigentlich unglaublich, was in den letzten Jahren an Positivem in unserer Stadt umgesetzt werden konnte oder noch auf dem Weg der Umsetzung ist.





105. EU-Stammtisch im Mautwirtshaus   Dienstag, 13. November 2012

Mit Keramikerin Gundi Dietz hatte ich eine Künstlerin von Weltruf als Ehrengast beim EU-Stammtisch. Mit ihren Brunnen Skulpturen auf der Hauptstrasse hatte sie zuletzt für Aufsehen gesorgt. Gundi Dietz erzählte aus ihrem spannenden Berufsleben und erklärte, dass ihr relativ bald klar war, dass nur ein künstlerischer Beruf mit den Händen in Frage kommen würde. Gesagt, getan absolvierte sie in der Folge die Hochschule für angewandte Kunst in der Meisterklasse für keramische Plastik und in der Meisterklasse für Gestaltungslehre. Seit 1973 ist sie freischaffend tätig, im Jahr 1982 machte sie noch eine Ausbildung zur Maskenbildnerin in Berlin.
Auszeichnungen und Preise:
Vom Land Niederösterreich bekam sie 1982 den Kunstförderungspreis und 1983 den Preis der Stadt Wien.
Ein Stipendium in Rom 1984/85 gab ihr die Gelegenheit mit dem unvergessenen Fellini zusammenzuarbeiten.
Die staunenden Stammtischgäste bekamen natürlich auch Fotos ihrer berühmtesten Arbeiten zu sehen. U.A die Totenmaske von Herbert von Karajan, Objekte in der Auslage von Tiffany's in New York, ein Objekt das Bette Middler kaufte, ein Atelierbesuch in Mödling von Sharon Stone und nicht zu vergessen ihre Arbeiten für Augarten Porzellan.

Zudem brachte Gundi Dietz auch kleine Arbeiten mit, damit sich jeder ein gutes Bild ihrer Kunstwerke machen konnte. So legt sie beispielsweise großen Wert darauf, dass alle ihre Arbeiten unterscheidbar sind. Als Beispiel brachte sie ein kleines Porzellanschwein mit und demonstrierte anhand der Gesichtszüge bei jedem Exemplar die Gestaltungsunterschiede. Ein spannender Abend der wie im Fluge verging